Absicherung des Portfolios notwendig?

Nachrichten über Handelskriege sowie Konflikte im Nahen Osten dominieren das Tagesgeschehen an den Börsen und sorgen für eine erhöhte Volatilität an den Märkten. Das ist wiederum ein Beweis dafür wie sich geopolitische Risiken auf die Aktienvolatilität auswirken. Christopher Gannati, Associate Director of Research bei WisdomTree, kommentiert.

In letzter Zeit kam es zu enormen Marktbewegungen auf Intraday-Basis. Je nachdem, wie die Nachrichten über Handelskriege oder Konflikte im Nahen Osten ausfielen, schwankten die Aktienmärkte teilweise um Hunderte Punkte nach oben oder nach unten. Trendumkehrungen innerhalb eines Tages gestalteten sich ebenso dramatisch. Dies zeigt, wie sehr sich geopolitische Risiken auf die Aktienvolatilität im Laufe eines Tages auswirken.

Schutz durch Small Caps

Als Investoren versuchen wir, uns auf die aktuelle Unsicherheit einen Reim zu machen. Zu diesem Zeitpunkt lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, ob es zu einem globalen Handelskrieg kommen wird oder nicht. Im Laufe der Regierungszeit von Donald Trump hat sich der Druck – ob zwischen den USA und China bzw. bezüglich bestimmter Verhandlungen wie dem Nordamerikanischen Freihandelsabkommen (Nafta) – aufgebaut und ist wieder abgeebbt. Im Moment ist jedoch klar, dass diese Unsicherheit sich täglich auf globale Aktien auswirkt.

Für diejenigen, die ihre langfristige Allokation in Aktien aufrechterhalten möchten, könnte es hilfreich sein, dass es Segmente gibt, die von den aktuellen Problemen weniger betroffen sind. Small-Cap-Aktien, von denen viele weniger global aufgestellt sind und die sich stattdessen verstärkt auf den Inlandsmarkt konzentrieren, können Investoren mehr Schutz vor Aktienmarktvolatilität bieten. Das Chart unten zeigt auf regionaler Basis, wie Small Caps weltweit zu einem geringeren Exportanteil tendieren als ihre Large- Cap-Pendants.

Lokaler Umsatz gegenüber globalem Umsatz für Small-Cap-Unternehmen auf regionaler Basis

 

Quelle: Factset. Stand der Daten wie jeweils angegeben. Japan ist aufgrund der Datenverfügbarkeit um einen Monat verzögert.

Die historische Performance ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Ein direktes Investment in einen Index ist nicht möglich.

In Europa zeigt sich insofern der stärkste Kontrast, als dass die Unternehmen im WisdomTree Europe SmallCap Dividend Index gegenüber Unternehmen im auf Large Caps fokussierten MSCI Europe Index fast das Doppelte des gewichteten durchschnittlichen Umsatzes in Europa generieren. Dies lässt darauf schließen, dass ein Fokus auf Small-Cap-Aktien einen möglichen Ansatz für Investoren bietet, die eine Allokation in Europa anstreben, jedoch in nicht exportierende Unternehmen investieren möchten. Ebenso wichtig ist es, eine Verbindung zur Währungsentwicklung herzustellen, da exportorientierte Unternehmen tendenziell von einer Schwächung ihrer eigenen Währung profitieren und ihre Güter und Dienstleistungen in ihren ausländischen Zielmärkten günstiger werden. In den letzten 12 Monaten gewann der Euro gegenüber dem US-Dollar um 16,2 % an Wert, und das britische Pfund verzeichnete gegenüber dem US-Dollar eine Wertsteigerung von 13,9 %. Egal, ob man Nicht-Exporteure aus geopolitischer oder aus Währungsperspektive betrachtet – Small Caps könnten in beiden Fällen interessant sein.

Im Hinblick auf Japan sind sich viele Investoren zurzeit nicht sicher, wie sie angesichts der aktuellen Wertsteigerung des Yen am besten in japanische Aktien investieren sollen, da zwischen dem japanischen Aktienmarkt und den Bewegungen des Yen eine negative Korrelation besteht. Einfach ausgedrückt: Wenn der Yen steigt, kommt es auf dem japanischen Aktienmarkt tendenziell zu Wertverlusten, und umgekehrt. Mehr als 80 % des gewichteten durchschnittlichen Umsatzes der japanischen Small-Cap- Unternehmen, die hier durch den WisdomTree Japan SmallCap Dividend Index dargestellt werden, stammt aus Japan selbst. Wenn Sie als Investor versuchen möchten, den Bewegungen des Yen aus dem Weg zu gehen und vom Wachstum innerhalb Japans zu profitieren, können Small Caps für potenzielle Chancen sorgen.

Vergleicht man die gewichtete durchschnittliche Umsatzverteilung von kleineren und größeren Unternehmen in Schwellenmärkten, kommt es zu der geringsten Differenz. Die Unternehmen im WisdomTree Emerging Markets SmallCap Dividend Index generierten beim lokalen Umsatz jedoch sogar einen höheren Anteil als die Unternehmen im MSCI Emerging Markets Index. Da Unternehmen in Schwellenmärkten expandieren und ihre Bekanntheit weltweit steigern, könnten die Chancen besser stehen, in diesem Bereich mehr unternehmerische Sensibilität vorzufinden.

US-Small-Caps befinden sich seit US-Präsident Trumps Wahlsieg 2016 im Fokus. Gegen Ende des Jahres 2016 standen sie klar in der Gunst, da ein Wahlsieg der Republikaner erwartungsgemäß zu einer Reform der Körperschaftsteuer führen würde. Dieses Segment des Markts begann 2017 leicht zurückzufallen, da eine Reform der Körperschaftsteuer nicht mehr so sicher war. Es fällt jedoch auf, dass US-Small-Caps einen höheren Anteil ihres Umsatzes aus dem Inland beziehen, weshalb sie nach der nun erfolgten Senkung der Körperschaftsteuersätze über ein höheres Potenzial für ein Gewinnwachstum verfügen.

Einfluss auf die Wertentwicklung

Soweit ist klar, dass es eine logische Grundlage dafür geben könnte, die inländische Sensibilität von Small-Cap-Unternehmen zu berücksichtigen. Während jede der obigen Regionen über einzigartige Eigenschaften verfügt, gibt es auch einige allumfassende Gemeinsamkeiten. Doch die wichtigste Frage  ist, ob die von uns erwähnten Small-Cap-Indizes auch eine deutlich differenzierte Performance liefern können.

Small-Cap-Performance auf regionaler Basis

Quelle: Bloomberg. Stand der Daten: 31. März 2018. Die historische Performance ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Ein direktes Investment in einen Index ist nicht möglich.

„USA“ bezieht sich auf den Unterschied bei den durchschnittlichen Jahresrenditen des WisdomTree U.S. SmallCap Dividend Index und des S&P 500 Index. „Europe“ bezieht sich auf den Unterschied bei den durchschnittlichen Jahresrenditen des WisdomTree Europe SmallCap Dividend Index und des MSCI Europe Index, wobei die Renditen in Euro gemessen werden. „Emerging Markets“ bezieht sich auf den Unterschied bei den durchschnittlichen Jahresrenditen des WisdomTree Emerging Markets SmallCap Dividend Index und des MSCI Emerging Markets Index. „Japan“ bezieht sich auf den Unterschied bei den durchschnittlichen Jahresrenditen des WisdomTree Japan SmallCap Dividend Index und des MSCI Japan Index.

Das obige Chart zeigt, dass Small-Cap-Aktien in den USA über mehrere Zeithorizonte hinweg eine Unterperformance verzeichneten, in Europa, Japan und den Schwellenmärkten jedoch eine Overperformance aufwiesen. Der US-Vergleich zeigt insofern einen klaren Unterschied gegenüber den anderen dargestellten Regionen weltweit, als dass Small Caps über jeden Zeitraum hinweg schlechter abgeschnitten haben als Large Caps. Der Vergleich für den Zeitraum von einem Jahr war besonders stark. Ein Faktor, der hierbei berücksichtigt werden muss, bezieht sich auf das, was wir bereits weiter oben festgestellt haben: Viele globale Währungen haben im vergangenen Jahr gegenüber dem US-Dollar deutlich an Wert zugelegt. Dies hat US-amerikanischen multinationalen Large-Cap-Exporteuren deutlichen Rückenwind gegeben, doch da Small-Cap-Unternehmen lange nicht so viel exportieren, konnten sie davon nicht in demselben Maße profitieren.

Die starke Wertentwicklung der Aktien von US-Large-Caps, die empfindlich auf Momentum als Faktor reagierten – was in der Branche und den Medien zu Akronymen wie F-A-N-G (Facebook-Amazon-Netflix- Google) führte –, hat den Performance-Vorsprung der Large Caps noch zusätzlich erhöht.

Fazit: Small Caps bieten eine interessante Möglichkeit zur Differenzierung des Portfoliorisikos

Es ist schwer zu sagen, ob Handelskriege in den weltweiten Investmentnachrichten der kommenden Monate weiter Schlagzeilen machen wird. Wir glauben jedoch, dass hierbei vor allem wichtig ist, beim Abwägen des Portfoliorisikos und der Vermögensallokation geografische Umsatzunterschiede nicht außer Acht zu lassen.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt