Bitcoin: Ahnungsloser Osten?

Sebastian Schuster, Kryptoszene.de

Das Interesse an der Kryptowährung Bitcoin variiert bei den Google-Suchanfragen bundesweit sehr stark. Recherchen von Kryptoszene.de auf Datengrundlage von “Google Trends” förderten zutage, dass Bitcoin größtenteils in den alten Bundesländern gefragt ist.

Unter den 28 Städten mit dem höchsten Suchvolumen nach dem Begriff Bitcoin rangieren nur drei ostdeutsche Städte: namentlich Dresden, Leipzig und Berlin.

In den Top 5 der Städte mit dem höchsten Google Trend Score befindet sich laut der Analyse von Kryptoszene.de keine einzige ostdeutsche Stadt. Klarer Spitzenreiter ist Augsburg mit einem Punktestand von 100 (Maximalwert). Auf dem zweiten Rang befindet sich Darmstadt, gefolgt von Stuttgart, Aachen und München. Diese 5 Städte befinden sich wiederum in Hessen, Bayern, Baden-Württemberg oder Nordrhein-Westfalen: Bundesländer, die als besonders prosperierend gelten.

„Alle genannten Länder sind nach Daten der statistischen Ämter des Bundes und der Länder unter denjenigen mit dem höchsten Bruttoinlandsprodukt“, kommentiert Kryptoszene.de Analyst Sebastian Schuster, „die neuen Bundesländer befinden sich hinsichtlich des Bruttoinlandsproduktes wiederum eher auf dem mittleren bis unteren Ende. Dies wirft die Frage auf, ob es einen Zusammenhang zwischen der Wirtschaftskraft und dem Interesse an Bitcoin gibt.“

Bereits unlängst war es das Ergebnis einer Analyse von Kryptoszene.de, dass Reiche und Multimillionäre einen Großteil der Coins halten. Für die Kryptowährung IOTA waren im Übrigen ähnliche Daten feststellbar.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

[honeypot additional-name-406]]

Bei unseren Lesern momentan beliebt