Über 50 Millionen Euro in neun Monaten verdient

Thomas Landschreiber, CIO von Corestate

Umsatz und Ergebnis des Investmentmanagers Corestate Capital Holding, unter anderem Muttergesellschaft des Fondsanbieters Hannover Leasing, sind in den ersten drei Quartalen 2019 gesunken. Doch das Unternehmen bleibt profitabel – und hat große Ziele.

Eine Mitteilung zufolge erzielte Corestate in den ersten neun Monaten 2019 einen Umsatz von 185,6 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum 224,3 Millionen Euro), ein EBITDA von 100,1 Millionen Euro (128,4 Millionen Euro) sowie ein bereinigtes Konzernergebnis von 67,6 Millionen Euro (103,6 Millionen Euro). Das Konzernergebnis betrug 51,3 Millionen Euro (80,4 Millionen Euro).

„In den Zahlen spiegelt sich auch die branchentypische Saisonalität des Transaktionsgeschäfts mit Schwerpunkt auf den letzten drei Monaten des Jahres wider. Der Vorjahreszeitraum beinhaltete ferner hohe Einmaleffekte aus dem Verkauf dreier größerer Trophy-Assets“, heißt es in der Mitteilung.

26,4 Milliarden Euro Fondsvermögen 

Das verwaltete Immobilienvermögen wuchs organisch um rund 7,2 Prozent und erreichte 22,1 Milliarden Euro. Das verwaltete Fondsvermögen, also inklusive der Nicht-Immobilien-Assets, stieg auf 26,4 Milliarden Euro.

Lars Schnidrig, CEO der Corestate Capital Group: „Wir ernten aktuell die ersten Früchte unserer Kunden- und Produktoffensive der vergangenen Quartale. Im zweiten Halbjahr haben wir bereits mehrere neue institutionelle Großkunden an Bord holen können, darunter einen führenden US-amerikanischen Multi-Asset-Manager, einen der weltweit größten Vermögensverwalter aus Europa sowie einen bedeutenden deutschen Lebensversicherer. Hier werden wir auch in den Folgequartalen noch mehr Positives vermelden können.“

Die Immobilienfinanzierungstochter HFS hat der Mitteilung zufolge angesichts eines weiterhin attraktiven Marktumfelds im dritten Quartal „einen starken Ergebnisbeitrag geleistet“. Zudem rechne der führende Mezzanine-Finanzierer im deutschsprachigen Raum angesichts eines visiblen Neugeschäfts in den kommenden Quartalen mit einem weiteren leichten Aufwärtstrend im Fondsvolumen und stabilen Margen. Auf die Entwicklung der Fondstochter Hannover Leasing geht die Mitteilung nicht ein.

Thomas Landschreiber, Co-Founder und CIO der Corestate Capital Group: „Unsere Produktplatzierungen laufen auf Hochtouren. Bis zum Jahresende stehen noch über 20 bedeutende Transaktionen für unsere Kunden mit entsprechenden Gebühreneinnahmen an. Wir gehen daher von einem starken vierten Quartal aus.“

Vor diesem Hintergrund bestätigt die Gesellschaft den Finanzausblick für das Gesamtjahr mit einem Umsatz in der Bandbreite zwischen 285 Millionen und 295 Millionen Euro, einem EBITDA zwischen 165 Millionen und 175 Millionen Euro und einem bereinigten Konzernergebnis zwischen 130 Millionen und 140 Millionen Euro genauso wie die grundsätzliche Politik, rund die Hälfte des Gewinns je Aktie an die Aktionäre auszuschütten.

„Wir bieten heute auf der Immobilienseite Lösungsansätze für große gesellschaftliche Herausforderungen wie Urbanisierung, demographischer Wandel und ökologischer Fußabdruck. Hieraus haben wir ein prosperierendes Produktangebot gestaltet, etwa im Bereich Micro Living, Private Debt oder Quartiersentwicklung. Unser Expansionskurs in Europa wird auf der Investorenseite zudem flankiert durch verschärften Mangel an Anlagealternativen und steigenden regulatorischen Druck – für beides liefern wir die richtigen Antworten. Daher fühlen wir uns auch für weiteres dynamisches Wachstum bestens gerüstet und halten auf Basis dessen in den nächsten fünf Jahren einen Anstieg unserer Assets under Management auf über 50 Milliarden Euro für realistisch“, so CEO Schnidrig.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

[honeypot additional-name-406]]

Bei unseren Lesern momentan beliebt