Aktien Osteuropa Schluss: Einheitlich im Plus

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) – Mit Kursgewinnen haben sich Osteuropas wichtigste Aktienmärkte am Mittwoch präsentiert. Dabei folgten die Handelsplätze dem freundlichen westeuropäischen Börsenumfeld und der festeren Wall Street.

In Warschau gewann der Wig-30 0,36 Prozent auf 2502,96 Punkte. Der breiter gefasste Wig stieg um 0,29 Prozent auf 56 373,36 Zähler. Bei den Einzelwerten fielen die Aktien des Versicherers PZU mit minus 2,20 Prozent ans Ende des Wig-30. Am Vortag hatte der Konzern Zahlen zum ersten Quartal vorgelegt. Klar fester zeigten sich die Papiere des Energiekonzerns PGE mit einem Plus von 5,19 Prozent. Die Ankündigung der Inbetriebnahme des drittgrößten Kraftwerks Polens in Opole dürfte gestützt haben. Energa legten um 4,70 Prozent und Enea um über 4 Prozent zu.

Der Budapester Bux legte um 0,52 Prozent auf 40 291,35 Punkte zu. Vor allem Aufschläge bei OTP stützten den Index. Die schwergewichtigen Papiere der Bank stiegen um 1,33 Prozent. Auch die Titel des Mineralölkonzerns Mol legten um 0,44 Prozent zu. Hingegen bauten MTelekom ihre Vortagesverluste weiter aus. Sie rutschten um 0,47 Prozent ab. Die Pharma-Titel von Richter bewegten sich nicht vom Fleck.

Der tschechische Leitindex PX kletterte um 0,17 Prozent auf 1052,07 Punkte aufwärts. Bei den Einzelwerten gaben die Aktien des Getränkeherstellers Kofola fast 1 Prozent ab. Hingegen legten die Papiere des Tabakkonzerns Philip Morris um über 1 Prozent zu.

Der Moskauer RTSI-Index stieg um 0,44 Prozent auf 1247,02 Punkte.


Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt