Bahn-Aufsichtsrat berät über Flotte und Verspätungen

Berlin (dpa) – Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn befasst sich heute in einer Klausurtagung mit der künftigen Zugflotte im Fernverkehr. Unter anderem ist nach Angaben aus Aufsichtsratskreisen geplant, zusätzlich 18 Züge der jüngsten ICE4-Generation sowie 20 neue Eurocity-Züge zu bestellen.

Der Beschluss dazu soll aber erst im September gefasst werden. Bislang ist der Einsatz von 119 ICE4-Zügen bis zum Jahr 2023 vorgesehen.

In der Sitzung wollen die Kontrolleure auch über die Rückschläge bei der Pünktlichkeit sprechen. Das für dieses Jahr ausgegebene Ziel von 82 Prozent pünktlicher Fernzüge hat die Bahn nur im Januar erreicht und seitdem klar verfehlt.


Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Bitte lasse dieses Feld leer.]

Bei unseren Lesern momentan beliebt