In Zeiten der Innovationen

Zweifel und Ängste sind nicht angebracht in Zeiten großer Innovation, meint Didier Le Menestrel, Chairman von La Financière de l’Echiquier. Ein Kommentar.

Wir benutzen sie noch nicht, aber ihr Wert verdoppelte sich seit Jahresanfang und in der Wirtschaft wird sie tatsächlich mehr und mehr genutzt: Die digitale Währung Bitcoin, die bei ihrer Einführung Ende 2008 einen Wert von 0,001 Cent hatte, überschritt im vergangenen Monat die Schwelle von 2.000 Dollar. Woher kommt die Begeisterung für diese Währung, die bisher eher vernachlässigt wurde? Einer der Gründe hängt sicherlich damit zusammen, dass die Währung in Japan als Zahlungsmittel akzeptiert wurde – eine offizielle Anerkennung für eine Währung ohne Zentralbank oder Ursprungsland, die darüber hinaus niemandem gehört. Seitdem erreicht der Bitcoin-Kurs stetig neue Rekorde: 2.760 Dollar am 25. Mai.

Blockchain-Technologie

Bemerkenswerter als der Erfolg des Bitcoin ist aber die zugrunde liegende Blockchain-Technologie. Sie ist revolutionär, weil sie unsere Transaktionen grundlegend verändert. Mit dieser bahnbrechenden Technologie werden die vertrauensvollen Dritten (Zentralbanken, Staaten, Notare usw.), die wir für unverzichtbar hielten, schlicht und einfach überflüssig. Der unglaubliche Fortschritt, den sie darstellt, geht weit über den Finanzbereich hinaus. Neben der Nasdaq, den Banken und den Versicherungen sind auch andere Bereiche betroffen: Estland experimentiert mit notariellen Urkunden, Sony im Bildungsbereich, das französische Departement Yonne mit vernetzten Wasserzählern. Wenn wir alle Transaktionen aufzählen, dann können wir sagen, dass dieses Instrument, dessen Verlauf nicht gefälscht werden kann, ungeahntes Potenzial aufweist. Man mag eine Vorliebe für die Hefte von früher haben, aber es liegt klar auf der Hand, dass dieses sichere, allen zur Verfügung stehende Internet-Register eine immer wichtigere Rolle bei unseren Transaktionen spielen und gleichzeitig deren Kosten minimieren wird. Von der gesamten Bandbreite der Möglichkeiten kennen wir nur einen kleinen Bruchteil.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt